Insektenstiche - natürliche Möglichkeiten vorher wie nachher
BEAUTY,  BLOG,  GESUNDES LEBEN,  WIRKSTOFFE

Insektenstiche – natürliche Möglichkeiten

So langsam werden die Tage wieder wärmer und so bleibt es nicht aus, dass wir wieder das bedrohliche Summen & Surren an unserem Ohr zu hören bekommen. Daher heute schon mein Beitrag zu Insektenstiche – natürliche Möglichkeiten vorher wie nachher!

Diese für uns oft unliebsamen Stechmücken lieben einfach die Mischung aus der menschlichen Wärme, sowie den Schweißgeruch. Leider ist unser Blut genau das, was sie für ihre Eiablage brauchen.

Die Wespen und Bienen tummeln sich dagegen gerne im Klee auf der Rasenfläche oder laben sich am Apfelkuchen oder unseren süßen Getränken.

Insektengift & Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Allergie und Atemnot

Wenn sie uns erwischen und zustechen, dann tut das zunächst einmal richtig weh. Kurz darauf folgen Rötungen, Schwellungen und ein Juckreiz als die Reaktion auf das Insektengift. Besonders gefährlich sind Stiche im im Mund-Rachen-Raum, sowie im Hals und Lippen-Bereich oder wenn man allergisch reagiert.

Hier empfehlen sich grundsätzlich bei einer Atemnot als Erste-Hilfe-Maßnahmen: kalte Umschläge um den Hals und das Lutschen von Eiswürfeln, um das starke anschwellen unserer Schleimhäute zu verhindern. Bei allergischen Reaktionen und Atemnot sollte man nicht zögern, sondern sofort einen Arzt rufen und aufsuchen. Hier besteht wirklich eine größere Gefahr!

Insekten – Möglichkeiten des Schutzes?

  • Helle Kleidung ist natürlich ein guter Schutz vor Insektenstichen. Gerade in feuchten Gebieten wie im Wald, sowie an Seen und Flüssen.
  • Insekten-Schutz an Türen & Fenstern anbringen, ist eine weitere Möglichkeit, sich am Abend zu schützen, wenn im Wohnbereich das Licht leuchtet. Die Insekten werden davon angezogen.
  • Bienen- und Wespenstiche sind meistens in der Nähe von Nahrungsmitteln, Obst, Getränken, Abfällen oder im Klee des Rasens anzutreffen. Die Getränke in den Sommermonaten abdecken und nicht so aus dunklen Flaschen oder aus Dosen trinken! Im Rasen am Besten die Blüten des Klees regelmäßig mähen.
  • Nicht nach Bienen oder Wespen schlagen, denn davon werden sie leider angriffslustig, da sie sich bedroht fühlen.
  • Auf Parfum und stark parfümierte Deos, Duschgels, sowie auch Lotionen sollte man besser verzichten.

Weiterer Hinweise, den ich noch nicht ausprobiert habe: Lege eine oder mehrere Münze aus Kupfer auf einen Teller und stelle diesen auf den Gartentisch und gib je einen Tropfen Wasser auf jede Münze. In kurzer Zeit sollen die Wespen scheinbar verschwinden! Versuchen werde ich es in diesem Jahr auf jeden Fall.

Insektenstiche – natürliche Möglichkeiten vorher wie nachher?

Zuerst einmal ein Rezept für eine Mischung aus verschiedenen ätherischen Ölen gemischt mit Mandelöl.

Das Rezept für die Anti-Mücken-Mischung zum Einreiben: 

Dafür benötigst Du 60 ml Mandelöl je 20 Tropfen des ätherischen Öles von Gewürznelke, Lavendel, Zitrone, Eukalyptus, Rosmarin oder Zeder. Diese Mischung sanft schütteln und an den Stellen einreiben, wo die Haut unbedeckt ist.

Hinweis: Bitte nicht in Verbindung mit starker Sonneneinstrahlung verwenden, sondern eher zum Gebrauch im Wald oder in der einsetzenden Dämmerung!

Die ätherischen Öle verdampfen bei warmen Temperaturen und bilden dadurch auf der Haut einen Schutzmantel, der Geruch stört die Biester und hält sie fern. Natürlich kann man auch eine Schale mit dem Öl-Gemisch auf die Fensterbank stellen, um die Stechmücken fern zu halten!

Übrigens kann auch Rauch die Insekten vertreiben. Dazu verbrennt man während der Dämmerung etwas Beifuß

Insekten – was tun, wenn ich gestochen wurde?

  • Die Blätter von Spitzwegerich, Gänseblümchen, Minzen, Petersilie oder auch Rosenblüten in der Hand verreiben bis der Pflanzensaft heraustritt. Diesen streicht man über den Stich. So juckt der Stich nicht und schwillt auch gar nicht an, wenn man sofort reagiert.
  • Eine Scheibe Zitrone nehmen und den Stich einreiben, genauso gut eignet sich eine halbierte Zwiebel.
  • Der Saft von Aloe Vera lindert ebenfalls Juckreiz und kann auch eine Entzündungen verhindern. Dazu schneidet man ein Blatt von einer Pflanze ab und träufelt den Saft auf den Stich.
  • Gegen das Gift von Wespen- oder Bienenstichen hilft ein angefeuchtetes Stück Würfelzucker. Den Würfel auf den Stich legen, sodass die Flüssigkeit herausgezogen wird.
  • Gegen den Juckreiz eines Stiches hilft außerdem noch Essigsaure Tonerde, Eiswürfeln, Essigwasser oder ein ätherisches Lavendelöl, Lavendel-Tinktur oder Spitzwegerich-Tinktur.

Rezepte des ätherischen Lavendelöl, der Lavendel-Tinktur oder Spitzwegerich-Tinktur werden folgen!

Welches Produkt kann ich Dir ansonsten sehr empfehlen?

Da ich kein Freund von chemischen Produkten bin, werde ich diese natürlich auch nicht als Empfehlung aussprechen, sondern greife auf meine Erfahrungen mit einem natürlichen Produkt zurück.

SOS Wonderstick und seine Vorteile:

SOS Wonderstick – ein kleiner Stift, der in jede Hosen- oder Handtasche passt. Auf Lippen oder einzelne Hautstellen auftragen dient er normal als wunderbare Lippenpflege, sowie als Wundschutz und kann sich auch bei Insektenstichen und Lippenbläschen sehr bewähren.

SOS Wonderstick – mit Cannabidiol und Aloe Vera, sowie weiteren wertvollen natürlichen Wachsen aus dem japanischen Lacksumach Baum, der Carnauba Palma und Shea Butter.

Eigene Erfahrung bei Bienenstich: Im letzten Jahr als ich meinen Lavendel geschnitten habe, hat mich eine Biene gestochen und der Stachel blieb in meiner Haut zurück. Ich habe sofort den Stachel entfernt und nur ganz wenige Minuten den SOS Wonderstick genutzt.

Die Schmerzen ließen sehr schnell nach und der Finger ist nicht angeschwollen. Am nächsten Tag war nur noch die Einstichstelle zu sehen, war aber nicht gerötet. Normalerweise schwellen alle Stiche bei mir sehr an, denn ich reagiere fast immer allergisch und mit Entzündung – damals war nichts dergleichen passiert!

Gerne stehe ich Dir bei allen Fragen mit Rat und Tat zur Seite, mit bestem Wissen & Gewissen. Schreibe mich einfach unverbindlich an wenn Du magst.

Alles erdenklich Liebe,
Liane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.